Edgar Wasser – 44 Bars (Video + Lyrics)

44 Terrorbars von Edgar Wasser, die sich im Laufe dieser drei Minuten dopeness-, brutalitäts- und punchlinemäßig ins krasseste wasserste steigern.

Video von Leo Konopizky, Daniel Hd Schröder. Rest alles von Edgar.

Lyrics unten drunter. Der Shit geht sowas von ab, H2O Yo!

 

Lyrics:

Geh mal aus dem Weg, wenn der Edgar flowt.
Ich hab‘ ein Gedicht verfasst und es geht so: Verpiss dich!
Deine Kritik lässt mich kalt — Eskimo.
Ich gebe ’nen Fick wie die Sekretärin im Chefbüro!
Stelle den Rest in den Schatten wie kalte Getränke,
wenn ich das Mic in die Hände bekomm’…
Mein Swag leuchtet im Dunkeln.
Ich bin wie ’ne Chemotherapie für Rapunzel!
Meine Konkurrenz ist nicht existent
…so wie die Geräusche im Stummfilm.
Besser du bleibst mir aus meiner Sicht,
ich bin das Gegenstück zu R. Kelly — ich scheiß‘ auf dich!
Leute saugen meine Mucke — Schlangenbiss,
aber nur weil sie denken, ich wär‘ der Meister aus Karate Kid, shit!
Ich kick‘ meine Texte, als wäre ich
ein rassistischer Polizist, der den Schwarzen zu Boden tritt!
Ohne Witz, da sollten einige mal überdenken,
ob sie cool damit sind, dass sie meine Fans sind…
Ich brauch‘ keinen Therapeut —
Ich hab‘ ’ne achtzigköpfige Mormonenfamilie, die mich betreut!
Und jeder von ihnen ist mein bester Freund,
es sei denn, er ist mit Homosexualität verseucht…
Die Dinge sind wie sie sind.
Ich sitz‘ in der Stille in mei’m Zimmer, hör‘ Stimmen tief in mir drin…
Gib mir das Küchenmesser, ich stech‘ ein paar Hipster ab
und präsentiere die blutigen Kadavar via Instagram!
Ich schwänger‘ den Beat so lange bis er nicht mehr kann —
Was Pille danach?! Nimm dir ’nen Kleiderbügel aus mei’m Schrank!
Ich bin eindeutig ein bisschen krank,
Hannibal Lecter ohne Küchenuhr: hirnverbrannt.
Ich hab‘ keine Ansprüche, aber das Verlangen,
einen spitzen Gegenstand in meinen Handrücken zu rammen.
Ich will die Erde anzünden, zusammen
mit der gesamten Menschheit, die sich darauf versammelt.
Lauf‘ ins Klassenzimmer mit der Knarre unter’m Mantel
und grinse bevor ich es in ein Massengrab verwandel.
„Ich trag‘ keine Schuld, dass war’n die Anderen, verstanden?“, sag‘
ich dem Richter, nachdem ich das Attentat begangen hab’…
„Ich wollte nie Blut vergießen… Ich bin pubertierend:
Ich glaub‘, Computerspiele haben mich dazugetrieben.“
Halt die Fresse! Das war kein Sarkasmus.
Ich entfern‘ deine Zunge mit ’nem Messer — wer ist jetzt geschmacklos?!
Ich geb‘ kein‘ Fick drauf, was irgendjemand sagt!
Edgar zu dem fucking Wasser, Baby, 44 Bars.

Dailyrap -

Täglich Rap gib uns heute

1 Kommentar

  1. Lucas Holzmeier sagt:

    Selten sowas gutes gehört

Schreibe einen Kommentar

 
 

Du musst angemeldet sein um zu kommentieren.



 
 

Days of Rap

Juli 2017
M D M D F S S
« Apr    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31