Cap Kendricks – KEATS 04: Blended (Vinyl LP & Free Stream)

 KEATS 04: Blended by Cap Kendricks

Die großartige „Keats“-Reihe geht weiter, und bringt Homie Cap Kendricks aus München endlich dazu worauf ich schon so lange warte; seine erste Vinyl LP! Blended heißt dieses überdope Beatalbum und ist auf 300 limitierte nummerierte Platten beschränkt. Noch gibt es ein paar, ranhalten! Wer Caps Produktionen kennt weiß, dass man hier nicht viel falsch machen kann. Dennoch kann man gschmeidig bei Bandcamp vorstreamen und dann zu HHV.de steppen und ordern.

Auch die vorangegangenen „Kiez“ Releases sollte man unbedingt auschecken, denn sie kommen von den ebenso elitären Beatmakern Figub Brazlevic (Moabit), Q-Cut (Kaiju Dugu) und dude26 (Lindenau). Leider bis auf die Platte von Q-Cut physisch auch schon ausverkauft.

„Ob lange Sommernächte mit dem Portablen, entspannte Winterabende vor der Anlage, die Idylle im Park oder die Hektik der Stadt – egal wo wir sind und in welchem Umfeld wir Uns bewegen – die Einflüsse, die uns tagtäglich konfrontieren, bilden das Ausgangsmaterial für unser kreatives Schaffen. Mit „Blended“ zeigt der Münchner Beatproduzent Cap Kendricks wie aus diesem Input ein wohlklingendes Mischungsverhältnis entstehen kann. Der Cocktail aus lockeren Synthie Lines, einem treffsicheren Samplegeschmack und soliden Tiefen basiert unüberhörbar auf natürlichen Zutaten, die sein Leben und seine Plattenkiste so hergeben. Mal megaentspannt, mal ordentlich auf die Fresse – aber immer mit der richtigen Portion Flavour und Experimentierfreudigkeit. Sein Gespür für neue Sounds sowie seine Liebe zu klassischen Boom Bap-Rythmen vereinen sich dabei zu einem vielseitigen und dennoch in sich geschlossenem Genuss für Instrumentalliebhaber. Ein ganz besonderer Blend eben.“

Das Coverfoto ist von Tom Doolie, der Keats Rahmen wie immer von V-Räter.

Enjoy..

Dailyrap -

Täglich Rap gib uns heute

0 Comments

Sei der erste der einen Kommentar schreibt.

Schreibe einen Kommentar

 
 

Du musst angemeldet sein um zu kommentieren.



 
 

Random

RJD2 – De L’alouette