Home » Articles posted by Hip Hop Repair

  • Tapefabrik 2015 – Der Flava bleibt hier!

    tapefabrik 2015

    (Foto Felix Pöhland)

    Organisator Maximilian Schneider-Ludorff kann auf das Line-Up stolz sein, welches er und sein Team auf der diesjährigen Tapefabrik aufgestellt haben. Neben einer Branchengröße wie Haftbefehl waren dort eben auch jene Künstler vertreten, die man auf anderen ähnlich großen Veranstaltungen vermisst. Künstler, die man in der HipHop-Szene kennt und schätzt, aber der breiten Öffentlichkeit oft unbekannt sind.

    Auf insgesamt 3 Floors wurde gerappt, aufgelegt aber vor allem mit den Köpfen genickt. Und obwohl derart viele Künstler vor Ort waren, fiel es schwer überhaupt einen zu finden der einem nicht gefallen hätte. Und das ist auch das „Hauptproblem“ der Tapefabrik, man genießt eine Wahnsinnsshow, verpasst aber eine andere Wahnsinnsshow im Nebenraum.

    Die große Haupthalle wurde meist von bekannteren Acts wie Edgar Wasser, JAW oder Lakmann, Hiob & Morlockk Dilemma bespielt. In der deutlich kleineren Second Stage gaben sich AzudemSK, Slowy, Prezident aber auch ganze Crews, wie das Sichtexot Label das Mikro in die Hand. In dem schummrigen Raum mit niedrigen Decken brauchte es kaum eine halbe Stunde bis die Leute kopfnickend mitfeierten. Man fühlte sich sofort wie in einer familiären Jam.
    Ein netter Kontrast zur großen Haupthalle. Reinkommen war dagegen meist schwierig. Bei manchen Acts bildeten sich dort oft lange Schlangen. Wer diese sehen wollten, musste das zeitlich mit einplanen.

    Im Laufe des Abends reihte sich wie gewohnt, ein Highlight an das nächste. Da wären zum Beispiel der Auftritt von Edgar Wasser, einer der Wenigen der seinen Auftritt ohne Backup Rapper durchzog, dabei aber druckvoller und deutlicher als seine „Konkurrenz“. Oder auch Damion Davis, von dem man meinen könnte er habe das Anheizen des Publikums in die Wiege gelegt bekommen, als er rappend über DJ-Pult und Publikum kletterte.

    Der Auftritt der 14-köpfigen Funkverteidiger Crew aus Leipzig, zählte für mich zum Höhepunkt des Abends. Beats wie aus den 90ern, denen jeder der Crew-Mitglieder mit anderen Mitteln seine eigene Note verpasst. Fantastisch! Funkverteidiger Mase durfte gegen Ende noch einen Track aus seinem kommenden Album spielen. So viel sei verraten: ich werd’s mir kaufen!

    Wer sich vor Haftbefehls Auftritt gefragt hatte, wie die Underground-Rap-Fans wohl auf ihn reagieren würden, bekam erst nach Mitternacht die Antwort. Obwohl es einige wenige Fans doch lieber vorzogen in eine der anderen Stages abzuwandern, feierte der Großteil der Besucher mit dem Offenbacher Rapper.

    Die 60/40 Bar, die auf der letztjährigen Tapefabrik eher als Sitzecke für übermüdete Besucher gedient hatte, wurde von störendem Mobiliar befreit und nun als Beatfloor genutzt. An den Plattentellern: DJ’s wie Figub Brazlevic, Dramadigs oder Kallsen die das Publikum mit feinem Sound versorgten.

    Nach und nach wurden der Beatfloor und die große Halle dann geräumt. Alle die noch nicht genug Hip Hop abbekommen hatten, waren jetzt zur Aftershow-Party in die Second Stage eingeladen. Wirklich voll war es dort dann aber nicht mehr. Kein Wunder. Die meisten Gäste die mit dem Bus angereist waren, hatten da schon runde neun Stunden Party gemacht und freuten sich trotz des Wahnsinns Abends nur noch auf ihr Bett.

    Veranstalter Maximilian Schneider-Ludorff über die Veranstaltung:

    „Die Tapefabrik #5 war für uns alle ein großer Erfolg! Das Tapefabrik-Team und die Crew vom Schlachthof Wiesbaden haben wirklich ganze Arbeit geleistet. Ich glaube, jeder Besucher und Künstler hat die besondere Energie des Abends gespürt und auf die Bühne und in die Menge übertragen. Wir erhalten sehr viel positives Feedback und sind sehr dankbar für den Support.“

    Danke für den schönen Abend, Tapefabrik. Man sieht sich auf der nächsten!

    Und bis dahin müssen wir uns übrigens kein weiteres Jahr gedulden: Die nächsten beiden Tapefabriken finden bereits am 28. März im Feierwerk München und am 15. Mai im Astra Berlin statt. Mit dabei: Ein Teil des diesjährigen Tapefabrik-Line Ups aus Wiesbaden und weitere lokale Acts. Weitere Informationen folgen in den kommenden Wochen. Save the date!

    1 KommentarKommentierenPop OutCheck this out »

  • Propo’88 & BlabberMouf – Pass it ova here! (Ft. EllMatic)

    Da Shogunz haben eine weitere Videoauskopplung zu ihrem kürzlich erschienenen Album From the Top of the Stack veröffentlicht, dessen Titel „Pass It ova here!“ lautet, und gekonnt funky Saxophonklänge mit deftigen Boom Bap Sound kombiniert. Sowohl Blabbermouf als auch Ellmatic geben sich die Ehre und rocken das Mic.

    Das Video beweist mal wieder, dass die Jungs aus den Niederlanden unbedingt Unterstützung verdient haben.

    Hier gibts den Stream und alle weiteren Infos zum Album.

    0 KommentareKommentierenPop OutCheck this out »

  • EKR feat. Smif-N-Wessun – Y’all Smoke Weed Overthere [Soulmzk Remix]

    Wenn man sich mal wieder auf Bandcamp umsieht, ist das meistens anstrengend. Nicht nur, weil man wirklich viele Alben durchklicken muss, sondern auch, weil man sich wirklich viel schlechte Musik anhören darf. Umso schöner, wenn man Sachen wie das Remixalbum von MF Kauz findet.

    MF Kauz ist ein Beatmaker aus der Schweiz und ein wirklich netter Mensch,und das nicht nur, weil er seine Musik gratis raushaut.

    Das Tape enthält die Remixes, die sich im Zeitraum zwischen 2005 bis 2009 angesammelt haben. Die Tracks werden ohne Interpreten angeboten, weshalb man nicht immer weiß, was einen erwartet. Man darf sich aber auf Künstler wie MF Doom, Smif-N-Wessun,Dendemann , EKR uvm. freuen.

    Zu Y’all smoke Weed overthere hab ich gleich noch ein kleines Video gebastelt. Ursprünglich wollte ich einfach das bereits vorhandene Video des Originaltracks benutzen, das hat aber durch die Änderungen am Beat und Sprechtempo nicht mehr so gut gepasst.

    Wer mag, kann sich die ersten 10 Tracks bei Bandcamp anhören, oder die gesamten 21 Remixes hier downloaden.

    Dieses Wochenende haut er übrigens noch ein Biggie Remix-Tape raus. Wird das so gut wie seine bisherigen Tapes, erwartet uns ein Leckerbissen!

    Man darf gespannt sein…


    0 KommentareKommentierenPop OutCheck this out »

  •  
  • Funky DL samples Amy Winehouse – „I Told You I Was Trouble“ ft Pyrelli & Addictive

    0 KommentareKommentierenPop OutCheck this out »